INPP als zweite Chance für die Entwicklung

"Bewegung ist die Grundlage allen Wachstums und Lernens"

Sally Goddard (Greifen und Begreifen)

Familien, Lehrer und Erzieher kämpfen im Alltag mit Herumzappeln, Konzentrationsschwäche, Aggressionen, Ungeschicklichkeit, Leserechtschreibschwäche, AD(H)S, Wahrnehmungsstörungen, Ängsten und vielem mehr bei Kindern und Jugendlichen.

 

Eltern nennen:

  • Schwierigkeiten, Fahrrad zu fahren oder Schwimmen zu lernen
  • Unfähigkeit, still zu sitzen oder leise zu bleiben
  • Probleme beim Schreibenlernen, schlechte Schreibschrift
  • Probleme in der Sprache und Artikulation
  • motorische Schwierigkeiten: Kind kann nicht balancieren, rückwärts gehen, Rolle vorwärts, einen Ball fangen, auf einem Bein hüpfen uvm
  • aggressives Verhalten
  • Schul- und Versagensängste

... als Symptome für neuromotorische Unreife.

 

Nicht jedes Kind mit Lern-, Leistungs- und Verhaltensproblemen ist krank. INPP kann eine Hilfe zur Aufklärung sein. Ersparen Sie sich und ihrem Kind Stress und Frustration.

 

Es geht nicht darum das Kind perfekt zu machen. INPP ist nicht leistungsorientiert.

 

Die Ursache für Beeinträchtigungen in Motorik, Koordination, Wahrnehmung, in der Haltung oder in den emotionalen, sozialen und kommunikativen Kompetenzen mit einer Reflexintegrationstherapie beseitigen.

 

Die INPP Therapie setzt an den Wurzeln an. Im Programm werden detailliert die Einflüsse auf die Schwangerschaft, die Geburt und das 1. Lebensjahr betrachtet.

 

INPP verspricht keine Wunder, aber wenn die Ursache der Probleme in den frühkindlichen Reflexen liegt, wird sie garantiert gefunden.

 

In den ersten Monaten nach der Geburt übernimmt das Gehirn immer mehr die Kontrolle und macht einige Reflexe überflüssig, einige bestehen weiter, neue werden erlernt.

Praktische Vorgehensweise INPP Behandlung

1. Telefongespräch (30min)

Bei Unsicherheiten, ob Sie bei mir an der richtigen Stelle sind, besprechen wir ihre Probleme und Fragen zum Programm in einem kurzen Telefongespräch.

 

2. Anamnesegespräch (1,5h - 2h)

In einem ausführlichen Elterngespräch (in der Regel ohne Ihr Kind) werden detailliert Informationen über den Schwangerschaftsverlauf, den Geburtsvorgang und die Entwicklung des Kindes v.a. im ersten Lebensjahr sowie die, als problematisch erlebten aktuellen Entwicklungsauffälligkeiten, erfragt.

Bitte bringen Sie zu diesem Termin ein aktuelles Foto von ihrem Kind, den Mutterpass und das U – Heft mit.

Gerne auch ein Fotoalbum des ersten Lebensjahres als kleine Erinnerungshilfe.  

Das Treffen kann bei Ihnen zu Hause stattfinden, damit Sie sich nicht um eine Betreuung für das Kind kümmern müssen.

 

3. Überprüfung des Entwicklungsstandes (2,5 - 3h)

Nach einem standardisierten Bogen mit Bewegungsaufgaben werden Grob- und Feinmotorik, Gleichgewicht, frühkindliche Reflexe, Halte- und Stellreaktionen, Augenmotorik, visuelle Wahrnehmungsfunktionen, Muster der Bewegungsentwicklung und Lateralität getestet.

Die Ergebnisse geben Aufschluss über den Stand der neuromotorischen Ausreifung Ihres Kindes.

In der Überprüfung nehme ich gern einige Sequenzen mit der Kamera auf.

Zu diesem Termin bringen Sie bitte eine kurze Hose, ein Achselshirt/ T-Shirt, etwas zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen für Ihr Kind mit.

 

4. Besprechung der Testergebnisse (1,5h)

Die Eltern erhalten einen ausführlichen Bericht über die Ergebnisse aus der Anamnese und der Überprüfung. Anhand der Videoaufnahmen können wir die Ursachen der neuromotorischen Unreife besprechen und visuell nachvollziehen. Hinweise für den familiären und schulischen Alltag sollen erste Erleichterung bringen.

Ich komme auch gern zu Ihnen nach Hause, damit beide Eltern teilnehmen können.

Bei Bedarf erstelle ich Ihnen eine schriftliche Zusammenfassung der Ergebnisse (Krankenkasse (Antrag auf Kosterstattung/ Teilhabe), Schule, Kindergarten).

 

5. Einführung in das häusliche Übungsprogramm (1h)

Die Übungsauswahl erfolgt durch die Betrachtung der individuellen Vorgeschichte und dem gefundenen Reflexprofil.

Die stilisierten, stereotypen Bewegungsabfolgen müssen vom Kind mit Ihrer Unterstützung täglich sehr langsam und so genau wie möglich durchgeführt werden.

Sie bekommen eine schriftliche Beschreibung der Übungen und wir können zusammen ein Video von der Übung aufnehmen, damit Sie einen Vergleich von der Durchführung vom Anfang und nach 6 – 8 Wochen haben.

 

6. Wiedervorstellungstermine / Review (1,5h)

Alle 6 bis 8 Wochen werden die Fortschritte in der Entwicklung als mögliche Auswirkungen des Übungsprogramms im zurückliegenden Zeitraum überprüft und das Übungsprogramm angepasst.

 

7. Ende des Programms

Es gibt immer ein Ende. Nach 1 bis 1 ½ Jahren brauchen die Systeme eine Pause, um eine weitere Stabilisation zu bewirken.

Bezahlung INPP

Die offizielle Honorarübersicht finden Sie HIER

Informationsveranstaltung INPP

Sie möchten mehr über die frühkindlichen Reflexe wissen? Sie möchten das INPP Konzept genauer kennen lernen?

Ich komme zu Ihnen in den Kindergarten, in die Schule, zum Elternabend, in den Verein oder in andere Gruppen und erkläre Ihnen für wen das Programm entwickelt wurde und einige theoretische Hintergrundinformationen.

Links

Auf www.inpp.de (Webseite Deutschland), www.inpp.ch (Webseite Östereich/ Schweiz), www.inpp.org.uk (Webseite Chester/ England) finden Sie weitere Hintergrundinformationen, den Fragebogen, Fachartikel, Leseempfehlungen, Forschung und vieles mehr. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
reflexartig leicht