Rückbildungskurs

Nach der Geburt geht es dann darum, die Körpermitte zurückzubilden. Diese „starke Mitte" bedarf nicht nur der Kraft, sondern auch des ökonomischen Zusammenspiels der Muskulatur.

Nach den ersten 6 Wochen kann man nach einer Spontangeburt starten.
Nach einem Kaiserschnitt, oder einer komplizierten Geburt, sollte der Starttermin weiter nach hinten verschoben werden. Erst ab dem Moment, an dem man sich besser fühlt, sollte begonnen werden. Alle Wunden müßen verheilt sein und die natürliche Rückbildung benötigt ca. 6 Wochen.

 

Bei Schmerzen im Bereich des Damms oder Druckgefühl benötigt
der Beckenboden definitiv mehr Erholung. In aufrechter Stellung sacken alle Organe auf den schwachen Beckenboden und dieser ist noch nicht regeneriert.
Du solltest dem Ruhebedürfnis unbedingt nachgeben und dich
hinlegen, um dich auszuruhen.
Wenn du magst, dann kannst du dich mit einem flachen Kissen
unter dem Bauch hinlegen, dass unterstützt die natürliche
Rückbildungsvorgänge deines Körpers. Nach 6 Wochen solltest du zur gynäkologischen Nachuntersuchung gehen.
Eine gesunde Ernährung und ein guter Flüssigkeitshaushalt
unterstützt nicht nur deine Milchproduktion, sondern auch deine
Rückbildung.


WAS BEHINDERT DIE REGENERATION DES BECKENBODENS NACH DER
GEBURT?
Schweres Tragen (Beckenboden wird behindert sich zusammenzuziehen
und zu Heben)
Starkes Pressen (Toilettengang, Krafttraining)
Aufrollen aus der Rückenlage (Bauchinnendruck)
Erschütterungen durch Laufen oder Springen (zu frühes, oder falsches
Kräftigungstraining)


WAS KANN FÜR DEN BECKENBODEN NACH DER GEBURT GETAN
WERDEN?
Nur so viel Gewicht tragen wie Neugeborenes wiegt.
Gute Körperhaltung beim Tragen des Neugeborenen, Baby besser in Tragehilfe.
tragen, als auf dem Arm.
Nach dem Wochenbett mit der Rückbildung beginnen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
reflexartig leicht